Ablauf JCI

Entsprechend dem Rahmenwerk des Medical Research Councils ging der Pilotstudie zur Testung der Intervention auf Machbarkeit und Wirksamkeit eine mehrstufige Entwicklungsphase (05/2014 bis 12/2015) voraus. Als Ergebnis entstand ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der sozialen Teilhabe und Lebensqualität von Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern mit Gelenkkontrakturen: das Konzept der kontraktursensiblen Pflege.

Diese Entwicklungsphase bestand im Kern aus sechs Teilschritten (siehe Abbildung):

  1. Identifikation bestehender Evidenz durch systematische Übersichtsarbeit
  2. Identifikation möglicher Interventionsziele mit Hilfe grafischer Modelle
  3. Eruierung von Partizipationsbarrieren mit Hilfe von Fokusgruppen auf Bewohner- und Pflegeebene
  4. Entwurf der Interventionskomponenten im Rahmen einer zweitägigen interdisziplinären Expertenkonferenz
  5. Entwicklung der Intervention „kontraktursensible Pflege“ sowie eines
    Implementierungskonzeptes durch das Projektteam
  6. Feedback und finale Konsentierung der Intervention durch Fokusgruppen mit klinischen Expertinnen und Experten

JCI

Im letzten Studienabschnitt wird das Konzept der kontraktursensiblen Pflege aktuell in sieben Pflegeheimen in zwei Regionen Deutschlands (Halle und München) hinsichtlich seiner Wirksamkeit und Umsetzbarkeit im Alltag überprüft.

Zu den Ergebnissen der Pilotstudie gelangen Sie hier.

Nach oben