Ergebnisse JCFS

An die­ser Stel­le prä­sen­tie­ren wir Ihnen in Kurz­form die Ergeb­nis­se der Teil­stu­di­en, in denen die ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven aller poten­ti­ell rele­van­ten Benut­zer­grup­pen sowie der aktu­el­le For­schungs­stand erfasst und das dar­aus ent­wi­ckel­te Instru­ment kon­sen­tiert und getes­tet wur­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Pro­jekt fin­den Sie hier in unse­ren Ver­öf­fent­li­chun­gen in deut­scher und eng­li­scher Sprache. 

Teil­stu­die 1)
Ein­zel­in­ter­views zur Erfas­sung der Per­spek­ti­ve der Betrof­fe­nen:
Im Jahr 2012 wur­den 43 qua­li­ta­ti­ve halb­struk­tu­rier­te Inter­views mit Per­so­nen mit Gelenk­kon­trak­tu­ren durch­ge­führt. Die Teil­neh­men­den waren im Mit­tel 82,5 Jah­re alt und zu 64,8% weib­lich. Ins­ge­samt wur­den 2499 Kon­zep­te zu 324 ICF-Kate­go­ri­en gelinkt. Zu den häu­figs­ten Nen­nun­gen gehör­ten Pro­ble­me im Umgang mit Schmerz, der Gelenk­mo­bi­li­tät und dem Gehen. Als rele­van­ter Umwelt­fak­tor wur­de der Bereich Mobi­li­täts­hilfs­mit­tel von nahe­zu allen Teil­neh­men­den genannt.

Teil­stu­die 2)
Online-Befra­gung zur Erfas­sung der Per­spek­ti­ve der kli­nisch täti­gen Exper­t/-innen:
Es wur­den 80 Fra­ge­bö­gen durch Exper­t/-innen beant­wor­tet. Die Teil­neh­men­den waren zwi­schen 28 und 76 und im Mit­tel 49 Jah­re alt. Ins­ge­samt wur­den 1785 Kon­zep­te zu 256 ICF-Kat­ge­o­ri­en gelinkt. Auf den Bereich Akti­vi­tä­ten und Par­ti­zi­pa­ti­on (Mobi­li­tät, Gehen, auf sei­ne Gesund­heit ach­ten, bezahl­te Tätig­keit) fie­len die meis­ten Nen­nun­gen. Des Wei­te­ren gehör­ten Schmerz, Funk­tio­nen der Gelenk­be­weg­lich­keit und Umwelt­fak­to­ren wie Unter­stüt­zung durch pro­fes­sio­nel­le Hel­fer/-innen und die Fami­lie zu häu­fi­gen Nen­nun­gen. 

Teil­stu­die 3)
kli­nisch-epi­de­mio­lo­gi­sche Stu­die (Per­spek­ti­ve der For­schung):
Die mul­ti­zen­tri­schen Quer­schnitt­stu­die erfolg­te zwi­schen Febru­ar und Juli 2013 in Alten­pfle­ge­hei­men, der Akut­geria­trie sowie in ger­ia­tri­schen Reha­bi­li­ta­ti­ons­ein­rich­tun­gen. Die 294 Teil­neh­mer/-innen waren im Mit­tel 80 Jah­re alt und zu 67,3% weib­lich. Zu den am häu­figs­ten genann­ten Pro­ble­men zähl­ten Pro­ble­me mit der Mus­kel­kraft, das Hocken, Kni­en oder Beu­gen, das gehen lan­ger Ent­fer­nun­gen, das Stei­gen von Trep­pen­stu­fen sowie das Benut­zen eines moto­ri­sier­tes Fahr­zeugs. Als rele­van­ter Umwelt­fak­tor konn­te der Bereich Gesund­heits­dienst­leis­tun­gen iden­ti­fi­ziert wer­den.

Teil­stu­die 4)
sys­te­ma­ti­sche Lite­ra­tur­über­sicht zum aktu­el­len For­schungs­stand:
Im Rah­men einer sys­te­ma­ti­schen Lite­ra­turr­re­cher­che und nach vor­her defi­nier­ten Ein- und Aus­schluss­kri­te­ri­en konn­ten 60 pas­sen­de Stu­di­en iden­ti­fi­ziert wer­den. Ins­ge­samt wur­den 52 ein­zel­ne kon­trak­tur­be­zo­ge­ne Out­co­mes und 24 stan­dar­di­sier­te Assess­men­tin­stru­men­te gefun­den. Es wur­den 1353 Kon­zep­te zu 50 ICF-Kate­go­ri­en gelinkt. Die Mehr­heit fiel auf den Bereich Akti­vi­tä­ten und Par­ti­zi­pa­ti­on (Gehen, Bewe­gung, Ver­än­de­rung der Kör­per­po­si­ti­on). Des Wei­te­ren wur­de der Bereich Kör­per­struk­tu­ren (unte­re und obe­re Extre­mi­tä­ten, Schul­ter­re­gi­on) häu­fig adres­siert.

Kon­sen­sus­kon­fe­renz und Vali­die­rungs­stu­die der PaAr­ti­cu­lar Sca­le:
An der Kon­sen­sus­kon­fe­renz und der Del­phi-Umfra­ge nah­men 23 Exper­t/-innen aus dem pfle­ge­ri­schen, ärzt­li­chen und the­ra­peu­ti­schen Bereich teil. Dar­aus resul­tier­te ein Fra­ge­bo­gen mit 86 Items, wel­cher mit 191 Per­so­nen (mean age = 80,6; 67% weib­lich) mit Gelenk­kon­trak­tu­ren aus Pfle­ge­hei­men (n=93) und Reha­bi­li­ta­ti­ons­ein­rich­tun­gen (n=98) getes­tet wur­de. Das fina­le Instru­ment ent­hält nach Durch­füh­rung einer Rasch-Ana­ly­se zwei unab­hän­gi­ge, inter­vall­ska­lier­te Ska­len mit 24 Items für die ICF-Kom­po­nen­te Akti­vi­tät und 11 Items für die ICF-Kom­po­nen­te Par­ti­zi­pa­ti­on. Mit der PaAr­ti­cu­lar Sca­le kann die sozia­le Teil­ha­be von Men­schen mit Gelenk­kon­trak­tu­ren abge­bil­det und quan­ti­fi­ziert wer­den.

Nach oben